Bild-Netzwerke als Nachrichtenmedium

Bild-Netzwerke als Nachrichtenmedium

Im Vergleich zum klassischen Nachrichten-Blog gewinnen Bildnetzwerke immer mehr an Bedeutung. Auf Netzwerken, wie Instagram und Pinterest bestehen Beiträge hauptsächlich aus einem Bild, das durch sehr wenig Text ergänzt wird. Durch die hohe Verbreitung bei den Nutzern sind diese Bildnetzwerke ideal, um aktuelle Nachrichten zu veröffentlichen. Das Bild sorgt dabei für die nötige Aufmerksamkeit beim Leser und die eingeschränkte Möglichkeit, Texte dazu zu veröffentlichen, zwingt den Verfasser, sich sehr kurzzufassen und sich auf die wichtigsten Fakten einer Nachreicht zu konzentrieren.

Bildnetzwerke als Nachrichtenblog

Natürlich können Bildnetzwerke weder Nachrichtenseiten noch Blogbeiträge zum Thema Nachrichten ersetzen. Hier lassen sich jedoch ein Bild zur Nachricht und die Überschrift oder wichtigste Zusammenfassung der Nachricht veröffentlichen und damit viele Leser erreichen. Da zu jedem dieser Beiträge auch ein Link veröffentlicht werden kann, hat der Leser die Möglichkeit, bei Interesse an einer Nachricht zur angegebenen Quelle weiterzuklicken. Der Verfasser setzt also einen Link in seinen Blog zu einer Seite, in der der Gesamttext zur Nachricht veröffentlicht ist. Der Beitrag im Bildnetzwerk dient nur als Werbung dafür, bietet dem Leser aber schon einmal alle wichtigen Informationen. Bildnetzwerke sind also kein Ersatz für Nachrichtenblogs, sondern eher eine Art der zusätzlichen Werbung dafür. Von den Lesern oder Nutzern dieser Bildnetzwerke werden sie aber als schnelle Informationsquelle genutzt.

Zukunft der Blogbeiträge in Bildnetzwerken

Der Trend geht dahin, dass Leser im Internet immer kürzere Texte lesen und Bilder und kurze Videos eine größere Rolle spielen. Die Bildnetzwerke haben diesen Trend gesetzt und unterstützen ihn. Die Bereiche Nachrichten und Blogs zum Thema Nachrichten können davon profitieren, da diese Netzwerke ihre Dienste kostenlos anbieten und zusätzliche Aufmerksamkeit für einen Nachrichtenblog schaffen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.