Das Fernsehen als Nachrichtenkanal des 20. Jahrhunderts

Das Fernsehen als Nachrichtenkanal des 20. Jahrhunderts

Kein anderer Nachrichtenkanal hat im 20. Jahrhundert einen ähnlichen Aufschwung erfahren wie das Fernsehen. Obwohl sich dieses Medium erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts etablierte und die Empfangsgeräte massentauglich wurden, gewann es extrem schnell an Bedeutung und Einfluss. In Westeuropa und Nordamerika wurde es innerhalb von nur zwei Jahrzehnten zum wichtigsten Nachrichtenkanal überhaupt. Während mit Zeitungen und Zeitschriften Nachrichten als Texte und Bilder übermittelt werden konnte und das Radio die Nachrichten nur über das gesprochene Wort transportierte, bot das Fernsehen völlig neue Möglichkeiten. Texte, Bilder Audio und bewegte Videos von aktuellen Ereignissen ließen die Nachrichten lebendig werden. Im Vergleich zu den weit verbreiteten Zeitungen, die immer nur die Nachrichten des Vortages veröffentlichen konnten, hatte das Fernsehen auch einen erheblichen Aktualitätsvorteil, der sich nirgendwo so gut ausnutzen ließ wie bei den Nachrichten.

Viel mehr Nachrichten

Bevor sich eigene Nachrichtensender entwickelten, übertrug nahezu jeder Fernsehsender mehrmals am Tag eine Nachrichtensendung. Diese hatte eine vorher festgelegte Länge und musste jeden Tag gefüllt werden. Besonders der Bereich Politik bot sich für die Sendungen als Lückenfüller an. Aber die Nachrichtensendungen enthielten auch Kommentare, Sportnachrichten und andere Informationen, die jeweils nach ihrer Wichtigkeit in die Sendung eingebracht wurden.

Für den Zuschauer bedeutete dies zunächst eine deutliche Verbesserung der Versorgung mit tagesaktuellen Nachrichten. Jedoch zeigten sich hier, besonders in Nordamerika, schnell erste Ermüdungserscheinungen beim Publikum. Das Fernsehen konnte die aktuellen Nachrichten zwar liefern, jedoch die Relevanz für einzelne Zuschauer nicht einordnen. Während Ereignisse wie landesweite Wahlen, die Mondlandung und die Ergebnisse aus den beliebtesten Sportveranstaltungen regelmäßig für großes Interesse sorgten, waren Tagespolitik, Auslandsmeldungen und viele andere Berichte nicht für alle Zuschauer von Interesse. Verkürzte, aber häufigere Nachrichtensendungen und die Herausbildung eigener Nachrichtensender waren die logische Konsequenz daraus.

Das Fernsehen als Nachrichtenkanal im 21. Jahrhundert

Natürlich hat das Fernsehen als Nachrichtenkanal auch im 21. Jahrhundert noch eine gewisse Bedeutung. Es erreicht allerdings immer weniger Zuschauer und verliert als Nachrichtenkanal kontinuierlich an Bedeutung. Die Sender haben darauf mit unterschiedlichen Maßnahmen reagiert. Zuerst haben sie eigene Nachrichtenportale im Internet eröffnet und bieten den Zuschauern hier aktuellste Nachrichten aus allen Bereichen, wobei der Zuschauer auswählt, was er sehen oder lesen möchte. Die Nachrichtensendungen im Fernsehen selbst sind unterhaltsamer geworden und werden regelmäßig mit Beiträgen aufgelockert, die im klassischen Sinne keine Nachrichten sind. Doch es ist bei allen Sendern inzwischen auch zu Budgetkürzungen im Nachrichtenbereich gekommen und einige Nachrichtenformate wurden komplett eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.